Mitglied werden

Aktuelles

21.10.2018, 00:00

Herbstwanderung fällt aus!

keine Wanderung

Die am 21.10.2018 geplante Herbst­wan­de­rung von Alsen­born zur NABU-Hütte in Franken­stein/­Diemer­stein fällt wegen der Straßen­sperrung zwischen Hoch­speyer und Franken­stein aus!

Weiterlesen …

Newsletter kündigen

    Suche

Vortrag beim NABU Weilerbach: Der Stieglitz - Vogel des Jahres 2016

22.01.2016 (19:30)

Einer der farbenfrohesten unserer Singvögel ist zum Vogel des Jahres 2016 gekürt worden: der Stieglitz, auch als Distelfink bekannt. Wer diese Vögel, die meist in kleinen Trupps umherstreifen, zu sehen bekommt, kann sich am bunten Gefieder und an den unverwechselbaren Rufen erfreuen. Doch leider bekommt auch ein "Allerweltsvogel" wie der Stieglitz den Wandel zu einer immer intensiveren Nutzung unserer Natur und Umwelt zu spüren. Seine Häufigkeit in Deutschland tendiert seit vielen Jahren kontinuierlich nach unten. Es fehlt ihm an Lebensraum und vor allem an Nahrungsquellen. Wo keine Stauden mehr wild stehen dürfen, fraglicher Ordnungssinn von der heimischen Wohnung und vom Schreibtisch auf die Natur übertragen wird, finden Stieglitze nicht mehr genug Sämereien in Wildkräutern, Disteln, Karden und anderen Nahrungspflanzen.

Die Wahl zum Vogel des Jahres soll den Blick auf die Bedürfnisse eines außerordentlich sympathischen Vogels lenken, und das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur um uns stärken. Wenn Sie den Stieglitz näher kennenlernen wollen, laden wir herzlich zum NABU-Vortrag über den Vogel des Jahres ein. Referent ist der Biologe und Vogelkenner Ingo Stiegemeyer.

Termin: Fr. 22. Januar 2016, 19:30 Uhr im Bürgerhaus Weilerbach (Bürgertreff).

Nähere Informationen bei M. Schröder, Tel. 06374 991328

Referent: Ingo Stiegemeyer

Weitere Informationen zum Stieglitz, dem Vogel des Jahres 2016

Gäste sind herzlich eingeladen!

 

Der Stieglitz - Vogel des Jahres 2016, NABU-Pressebild, Foto: NABU/Frank Derer
Der Stieglitz - Vogel des Jahres 2016, NABU-Pressebild, Foto: NABU/Frank Derer

Zurück